ORCHESTERPATENSCHAFT

PUCHHEIMER JUGENDKAMMERORCHESTER (PJKO) UND MKO

Auf Initiative der Jeunesses Musicales Deutschland, der Deutschen Orchestervereinigung und dem Verband deutscher Musikschulen wurde die Aktion „tutti pro“ ins Leben gerufen. Ziel ist die Zusammenführung von Berufsorchestern und Jugendorchestern. Im Rahmen einer Patenschaft stellt sich das Berufsorchester als Mentor zur Verfügung und gibt den Mitgliedern des Jugendorchesters praktische und theoretische Hilfestellung beim Musizieren im Orchester.

 

Das Münchener Kammerorchester und das Puchheimer Jugendkammerorchester waren unter den ersten, die sich dieser Initiative im Jahr 2005 anschlossen und einen Patenschaftsvertrag unterzeichneten.

Aktuell: Klingende Konzerteinführung mit dem PJKO: 17.12.2015

Nach der geglückten Premiere im Herbst 2014 wird das PUCHHEIMER JUGEND­KAMMEROCHESTER, Patenorchester des MKO, auch in dieser Saison eine ›Klingende Konzerteinführung‹ gestalten. Mit Musik von Alberto Ginastera und Paul Hindemith schlägt das PJKO, das zu den erfolg­reichsten deutschen Jugendkammerorchestern gehört und kürzlich den Bayerischen Orchesterwettbewerb gewonnen hat, sowohl eine Brücke zum Saisonthema des MKO als auch zum Programm des Abokonzerts. Un­terstützt wird das PJKO unter der Leitung von Peter Michielsen dabei von MKO-Musikern, die Moderation übernehmen Michael Weiss und Peter Bachmann.

Gemeinsame Konzerte, zahlreiche Aktivitäten und ein reger Erfahrungs­austausch prägen die Orchesterpatenschaft zwischen PJKO und MKO, die seit 2005 besteht. Im Vorfeld der Konzerteinführung besuchten MKO-Musiker – wie auch schon in den Jahren zuvor – die Puchheimer während ihrer Probentage in der Musikakademie Schloss Alteglofsheim.

WIE ALLES BEGANN...

Unser Cellist Peter Bachmann, Patenschaftsbeauftragter des MKO,  erinnert sich: „Peter Michielsen, Leiter des Puchheimer Jugendkammerorchester, hat dieses 1993 ins Leben gerufen. Die ca. 25 bis 30 Orchestermitglieder zwischen 11 und 19 Jahren kommen aus dem Großraum München sind möglicherweise das einzige Jugendkammerorchester in reiner Streicherbesetzung in der bayerischen Hauptstadt, sicherlich jedoch das erfolgreichste, wenn man sieht, wie das Ensemble fast nie ohne 1. Preis aus einem Jugendorchester-Wettbewerb hervorgeht. Als Peter Michielsen auf die Aktion „tutti pro“ aufmerksam wurde, suchte er sofort Kontakt zu Michael Weiss, dem Orchestervorstand des MKO. Dieser griff die Idee unverzüglich auf und so wurde am 8. Dezember 2004 der Patenschaftsvertrag unterschrieben und die Orchesterpatenschaft unmittelbar vor dem Abonnementkonzert des MKO am 21. April 2005 durch Überreichen der Urkunde offiziell besiegelt.“

PATENSCHAFTSAKTIVITÄTEN

Zahlreiche Aktivitäten und ein reger Austausch an Erfahrungen haben seitdem stattgefunden. Ein erster Höhepunkt der Patenschaft: zwei gemeinsame Konzerte von PJKO und MKO im Dezember 2006 in der Strafvollzugsanstalt Stadelheim sowie im Puchheimer Kultuzentrum unter der Leitung von Peter Michielsen. 2009 folgte ein weiterer gemeinsamer Auftritt, diesmal beim „Gasteig brummt“ unter der Leitung des MKO-Chefdirigenten Alexander Liebreich, an den Pulten jeweils ein MKO‘ler und ein PJKO’ler. 2013 dann das Jubiläumskonzert „20 Jahre PJKO“ mit den beiden Orchestern unter der Leitung des MKO-Konzertmeisters Daniel Giglberger, der auch den Solopart in Mendelssohns Violinkonzert d-Moll übernahm.

 

Viele Musiker des MKO sind seit Beginn der Patenschaft als Solisten mit dem PJKO aufgetreten, haben mit den jungen Nachwuchsmusikern Kammermusikabende gestaltet und ihre Erfahrungen und ihr musikalisches Wissen in Stimmgruppenarbeit und Proben weitergegeben. PJKO-Mitglieder und ihre Eltern sind immer wieder gern gesehene Gäste in den Abonnementkonzerten des MKO – dabei ist der Besuch der Generalprobe ebenso ein Bestandteil wie die gemeinsame „Nachbesprechung“ nach dem Konzert. 

MENU